Die Glück auf!-Schule setzt ein Friedenszeichen

Seitdem der Krieg in der Ukraine ausgebrochen ist, gibt es viel Gesprächsbedarf bei den Kindern der Glück auf!-Schule. Voller Mitgefühl kommen Fragen auf, was Ursachen für diesen Krieg sind oder wie man den Menschen helfen kann, die gerade flüchten?

Ganz besonders ist es den Grundschüler*innen ein Bedürfnis, ihrem Wunsch nach Frieden Ausdruck zu verleihen. Frieden auf der Welt, Frieden im eigenen Land, Frieden in der Familie, Frieden unter Freunden und auch Frieden in der Schule ist das, was Kinder auf der ganzen Welt wollen.

Die Kinder der Klasse 4d entwickelten an einem Projekttag die Idee, eine Wand im Eingangsbereich mit Friedensbildern zu gestalten. Sie malten einen großen Baum des Friedens und der Hoffnung und luden alle Kinder und Mitarbeiter der Schule ein, dort auf ein Blatt einen Wunsch oder eine Nachricht zu schreiben. So wuchs über eine Woche lang der Baum immer weiter, sodass es keine freien Äste mehr daran gab. Andere Kinder schrieben Fürbitten und Gebete. Man konnte auch Fragen oder wichtige Gedanken notieren. In den Pausen kommen die Kinder dort gerne zusammen und tauschen sich auch über die Klasse hinaus zum Thema Frieden aus.

(Text und Fotos: Angelika Rillmann-Plag)